Ziele

Angesichts der grossen Herausforderungen wie Armut, Migration, Terrorismus, Bevölkerungsexplosion und globale Erwärmung ist der Planet Erde auf die Entwicklung und Anwendung einer umfassenden Ethik angewiesen.

Dynamische Ethikposition

Da die Krux beim Thema Ethik in der Umsetzung liegt, hat das Lassalle-Institut nicht eine statische Ethikdefinition, sondern eine dynamische Ethikposition über die Jahre entwickelt.

«Ethik ist eine Kultur der Werte, die auf folgender Erfahrung basiert: Alles Leben ist miteinander verbunden und voneinander abhängig. Ethisches Verhalten beinhaltet

  • achtsames Wahrnehmen des Lebens in all seinen Formen
  • kluges Urteilen und
  • nachhaltiges Handeln

Ethische Entscheidungen dienen dem Wohl der nationalen und globalen Gemeinschaft sowie Erde und Kosmos. Sie sind dialogisch erarbeitet, situationsbezogen und zukunftsverträglich.»

Umfassender Forschungsplan

Das Lassalle-Institut hat einen umfassenden Forschungsplan zur Entwicklung des Ethikverständnisses und -verhaltens in den verschiedenen Bereichen der Schweizer Gesellschaft geschaffen. Im Rhythmus von drei bis vier Jahren werden in den Bereichen Wirtschaft, Politik, Gesundheits- und Bildungswesen Studien in der Schweiz durchgeführt. Sie präsentieren die gewonnenen Erkenntnisse, weisen Handlungsbedarf aus und fördern die Ethikdiskussion in den verschiedenen Gesellschaftskreisen.

Das Lassalle-Institut hat im Frühjahr 2001 eine erste Studie «Ethik 2002 - Ethik-Bilanz in der Schweizer Wirtschaft» durchgeführt und im Dezember 2001 veröffentlicht. «Ethik 2006» zieht die Ethik-Bilanz in der Schweizer Politik. Die Studie wurde im Februar 2006 im NZZ Libro, Verlag Neue Zürcher Zeitung, herausgegeben.